Ayurveda, das „Wissen vom Leben“, ist eine jahrtausendealte traditionelle Heilkunst aus Indien, die bis heute viele Praktizierende auf der ganzen Welt erreicht. Während die westliche Kultur Ayurveda hauptsächlich zu wohltuenden Zwecken einsetzt, ist es in Asien eine wissenschaftlich gelehrte Heilmethode. Als ganzheitliche Gesundheitstherapie gehört sie zur Alternativmedizin. Hinter Ayurveda verbirgt sich der ganzheitliche Anspruch: Die Kombination von Empirie und Philosophie auf die körperlichen und geistigen Faktoren der Gesundheit eines Menschen sowie auf die emotionalen und spirituellen Aspekte zu richten.

Wie funktioniert Ayurveda?

Die zentrale Annahme des Ayurveda ist, dass jedes körperliche oder geistige und emotionale Ungleichgewicht ein Problem ist und somit Krankheiten verursacht. Eine aus meiner Sicht entgegenwirkende Praxis ist das ganzheitliche Gesundheitscoaching. Es umfasst Osteopathie und Reinigungs- und Entgiftungstechniken, eine spirituelle Yogapraxis, Kräutermedizin, ätherische Öle medizinischer Qualität und Ernährung. In diesem Artikel möchte ich mich auf die Ernährungslehre des Ayurveda konzentrieren und Ihnen ein 10-tägiges Reinigungsprogramm vorstellen. Meine Empfehlung ist es, mindestens einmal im Jahr und idealerweise zweimal im Jahr eine Reinigung durchzuführen. Die beste Reinigungszeit ist bei einem saisonalen Wechsel von Winter zu Frühjahr oder von Spätsommer zu Herbst. Es steht auch im Zusammenhang mit den Zyklen des Mondes, zwei Tage nach einem Vollmond ist die beste Zeit. Aber auch im späten Frühjahr ist es eine Gelegenheit, Körper, Geist und Seele ein großes Geschenk zu machen.

Drei Doshas von Ayurveda

Die ayurvedische Lehre zielt darauf ab, den Körper zu entgiften und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Eine gesunde Ernährung ist dabei besonders wichtig. Die drei Doshas bilden die Grundlage, die das mentale Gleichgewicht bestimmt:

– „Vata“, die Lebensenergie, bestehend aus den Elementen Luft und Raum.

– „Kapha“, verantwortlich für die Struktur und das Wachstum des Körpers, bestehend aus den Elementen Erde und Wasser.

– „Pitta“, verantwortlich für die biochemischen Prozesse des Körpers, ergibt sich aus den Elementen Feuer und Wasser.

Wir unterscheiden Menschen nach diesen drei Typen. Besonders wichtig ist es, sich entsprechend Ihrer Dosha zu ernähren, wenn die Entgiftungskur über einen längeren Zeitraum stattfindet. Die Verdauung ist ein zentrales Thema im Ayurveda, weshalb fast alle Speisen gekocht werden. So erschwert beispielsweise Rohkost die Verdauung. Deshalb findet man es in der ayurvedischen Küche nur selten. Bereichernde Gewürze sind Ingwer, Koriander, Muskatnuss, Pfeffer, Zimt, Safran, Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken und Kurkuma.

10 Tage ayurvedische Reinigung – Einfach in den Alltag zu integrieren.

Das My10 Days Programm gliedert sich in vier verschiedene Phasen, die jeweils einen individuellen Einfluss auf die innere Reinigung haben:

In der ersten Phase wird der Körper auf die Reinigung und Ausscheidung von Giftstoffen vorbereitet. Das Fasten stellt die Phase 2 dar. In Phase 3 unterstützt du den Körper bei der Beseitigung der Abfallprodukte, die am Fastentag entstanden sind. Phase 4 ist eine weitere Phase der Vorbereitung. Der Körper kann nach 10 Tagen in größeren Mengen wieder Nahrung aufnehmen und leicht verdauen.

Wenn du Fragen hast, kannst du dich jederzeit an mich wenden.

Um das 10 Tage Ayurvedische Reinigungsprogramm zu erhalten, gib bitte deine E-Mail-Adresse ein: 

Bist du daran interessiert zu lernen, wie du dein eigenes Leben verändern kannst? Melde dich für meine Mailingliste an, um Tipps und Tricks bezüglich Stressabbau, Mindset-Coaching und Yoga direkt in deinem Posteingang zu finden!

Categories: Ernährung