Achtest du auf deine Darmgesundheit?

„Lass die Nahrung deine Medizin sein, und die Medizin deine Nahrung“ – Hippokrates

Als Hippokrates das vor 2000 Jahren sagte, waren alle Lebensmittel noch echt. Heute jedoch gibt es gutes und schlechtes Essen, funktionierende Medizin und schlechte Medizin.

„Die Nahrung, die du isst, kann entweder die sicherste und mächtigste Form der Medizin oder die langsamste Form des Giftes sein.“ – Ann Wigmore

Eine einfache Tatsache des Lebens ist, dass diejenigen, die besser essen, besser leben. Die Kraft von Nahrung und Nährstoffen fördert die Heilung, wenn du unter Symptomen wie Migräne, Autoimmunerkrankungen, hormonellen Dysbalancen, Stress, Burnout, Angst, Depressionen, Allergien, Schmerzen, Schlafentzug, körperlichen Schmerzen, emotionalem Stress und Schmerzen, Verdauungsproblemen und anderen leidest! Der Ausgangspunkt ist hierbei das Verdauungssystem.

Es gibt viele Stressfaktoren in unserem Leben, die unseren ganzen Körper beeinflussen können. Mehr dazu erfährst du in meinem Blogartikel „Was jeder Mensch über Stress wissen sollte„. Einer dieser Stressreize ist die Nahrung. Daher hat die Nahrung einen signifikanten Einfluss auf unsere allgemeine Gesundheit – Körper, Geist und Seele – und sie kann entweder unser größter Heiler oder der größte Stressfaktor sein. Außerdem beeinflusst die Nahrung unsere Darmgesundheit. In meinem Blogartikel „Was hinter vielen Entzündungen steckt“ kannst du mehr über die Konzepte „Die drei Wurzeln und viele Zweige“ und die Bedeutung unserer Darmgesundheit für unsere allgemeine Gesundheit erfahren.

Um nur einige wenige Ursachen für Verdauungsstress zu nennen, die deine Darmgesundheit beeinflussen könnten:

1.verarbeitete Lebensmittel, hydrierte Öle, zuckerreiche, ballaststoffarme, verarbeitete und nährstoffarme Lebensmittel

2.Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien

3.Längere und häufige Anwendung von Antibiotika

4.Parasiten und Hefen wie Candida

5.chronischer Stress

6.Toxine wie Quecksilber und Blei

7.Magenmangel HCL

8.Zinkmangel

Wie kann man den Verdauungsstress für eine bessere Gesundheit reduzieren?

Ich bin kein großer Verfechter der Empfehlung einer Diät. Das liegt daran, dass ich nicht daran glaube, dass eine Diät für alle Menschen zutreffend sein kann. Schließlich sind wir alle individuelle Kohorten. Nur weil ein Lebensmittel für eine Person gut ist, bedeutet es nicht, dass es auch für andere geeignet ist. Normalerweise nehme ich eine sehr umfassende Aufnahme meiner Kunden vor, um sie intensiv kennenzulernen. Darauf aufbauend würde ich eine Empfehlung abgeben, welcher Schritt in Bezug auf die Ernährung und nicht auf eine Diät sinnvoll wäre. Es gibt einen Unterschied zwischen Ernährung und Diät.

Ernährung bedeutet, die Nährstoffe aufzunehmen, die bei Wachstum, Stoffwechsel und Heilungsprozessen helfen. Aus diesem Grund ist die Ernährung auf jeden Einzelnen zugeschnitten. Im Gegensatz dazu sind Diäten eine Theorie, die auf einer Einheitsgröße basiert und uns sehr schnell im Bereich von Theorie und Meinung, statt im Individuum selbst, stecken lässt!

Aber es gibt eine einzige Ausnahme – eine einzige Diät, die ich jedem empfehle, täglich zu integrieren. Es ist die gesunde Vollwerternährung basierend auf „Vollwertkost und echtem Essen“.

Was bedeutet das?

Vollwertige und ECHTE Lebensmittel…..

*werden angebaut, nicht hergestellt,

*werden nicht verarbeitet oder verändert und enthalten keine unnötigen Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel,

*sind nährstoffreich,

*enthalten Nährstoffe, die nachweislich von Nutzen sind,

*sind von der Natur gemacht, nicht von der Fabrik,

*besitzen einen guten und zufriedenstellenden Geschmack,

*können auf verschiedene Weise vorbereitet werden, und

*enthalten keine schädlichen Inhaltsstoffe.

Nutze die Kraft von Nahrungsmitteln und Nährstoffen als Heilmittel und Medizin. Denke daher an frische Früchte, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch und Fisch. Da es sich um natürliche Vollwertkost handelt, enthalten echte Lebensmittel mehr Vitamine, Mineralien und Nährstoffe als verpackte und verarbeitete Lebensmittel. Reine Lebensmittel sorgen auch dafür, dass du dich länger satt fühlst. Warum nicht ein Süchtiger von echten Lebensmitteln werden, richtig?

„Iss Essen, nicht zu viel, meistens Pflanzen.“ – Michael Pollan

Obst und Gemüse sind zweifellos wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung. Sie können dir helfen, Darmprobleme zu vermeiden und Stress abzubauen. Obst und Gemüse tragen auch viele Nährstoffe bei, die zum Beispiel in den USA nicht genügend konsumiert werden, darunter die Vitamine A, C und K, Kalium, Ballaststoffe und Magnesium. Und da sie relativ kalorienarm sind, können Früchte und Gemüse kalorienreiche Lebensmittel ersetzen und so zur Gewichtsabnahme beitragen. Fast jeder kann davon profitieren, mehr Obst und Gemüse zu essen, aber Vielfalt ist genauso wichtig wie Quantität. Keine einzige Nahrung liefert alle Nährstoffe, die dein Körper benötigt. Also, probiere weiterhin neue Lebensmittel, bis du eine breite Palette von Früchten und Gemüse hast, die du täglich genießen und vertragen kannst. Probiere die Regenbogenfarben mit Früchten & Gemüse aus, je nachdem, was dein Körper verträgt.

4 Tipps beim Kauf von reinen Lebensmitteln

1.Kaufe lokal: Der Kauf lokaler Produkte bedeutet, dass die Früchte oder das Gemüse länger reifen müssen, bevor sie gepflückt werden. Das bedeutet mehr Nährstoffe für dich!

2.Vermeide die „Dreckigen Zwölf (Dirty Dozen)“: Hier ist die Liste der Dirty Dozen, die von einer Umweltarbeitsgruppe zusammengestellt ist. Die Liste hebt die Produkte hervor, die die höchsten Pestizidrückstände und höhere Konzentrationen von Pestiziden aufweisen als andere Produkte.

3.Saisonal essen: Du kannst nicht nur Geld sparen, wenn du Lebensmittel isst, die in der Saison sind. Schließlich werden saisonal frische Produkte ausgewählt, wenn sie reif und voll entwickelt sind! Das bedeutet, dass die Pflanze auch mehr Sonne ausgesetzt war und einen höheren Gehalt an Antioxidantien aufweist. Lies hier, welche Produkte in der Saison sind.

4. Wasche dein Produkt: Wenn du keine Bio-Produkte kaufen kannst, solltest du diese gründlich waschen, um schädliche Pestizide von den Oberflächen der Lebensmittel zu entfernen.

Obwohl diese Informationen leicht verständlich sind, ist es vielleicht nicht so einfach sie auch zu leben. Ein echter und vollwertiger Lebensmittelsüchtiger zu werden, ist keine Diät – es ist eine Entscheidung für einen bestimmten Lebensstil. Sobald du die positiven Vorteile bemerkst, wird diese Wahl schnell zur Gewohnheit werden! Beginne mit ein paar kleinen Änderungen. Wähle frische, rohe und vollwertige Lebensmittel und mache es dir zur Gewohnheit, sie leicht verfügbar zu halten, damit du sie jederzeit als einen Snack einsetzen kannst. Natürlich mit dem Bewusstsein, was deine Körper- und Darmgesundheit verträgt.

Wenn du eine hochsensible Person bist: Hochsensible Menschen können besondere Geschmacksrichtungen in Lebensmitteln erkennen, außerdem sie könnten empfindlicher in der Verarbeitung reagieren. In meinem Blogartikel „Was ist eine hochsensible Person“ erfährst du mehr zu dem Thema.

Wenn du bereit bist, ein Süchtiger von echten Lebensmitteln zu werden, aber Hilfe beim Einstieg brauchst, kontaktiere mich für eine Terminvereinbarung. Das ist der erste Schritt zu einem gesünderen Leben.

Categories: Ernährung