fbpx
Annabelle Breuer-Udo: Founder of Evocative HealthPath LLC Certified Coach (ACC) I Author I Ayurveda I Mindfulness

Was jeder Mensch über ein stressfreies Leben wissen sollte

10 Tipps, wie du deinen Stress reduzieren kannst

Was tust du, um dich am Ende des Tages zu entspannen? Wie lädst du deine Energie wieder auf, um Stress abzubauen?

Die Weltgesundheitsorganisation hat Stress als „Weltweite Epidemie“ bezeichnet. Damit ist Stress die größte Epidemie unserer Zivilisation. Aber was ist eigentlich Stress? Die Definition beschreibt einen Zustand emotionaler und mentaler Spannung sowie struktureller und biochemischer Belastung.

Welche Auswirkungen hat Stress auf den Körper?

Wenn du gestresst bist, schläfst du nicht gut. Du bist nicht anwesend und dir deiner Beziehungen bewusst, außerdem isst du nicht gut. Darüber hinaus leidest du unter biologischen Auswirkungen wie Bluthochdruck und dein Herzschlag beschleunigt sich. Außerdem beeinträchtigt Stress das Immunsystem. Er ist die Hauptursache für entzündliche Erkrankungen in unserem Körper…. die Liste könnte ewig so weitergehen.

Warum sind wir gestresst?

Stress kann viele Ursprünge haben. Die Hauptursache allerding ist, dass sich heutzutage viele von uns keine Zeit für Selbstfürsorge nehmen und unbewusst handeln. Deshalb sind wir gestresst! Es gibt verschiedene Stressoren, die uns das hemmende Gefühl vermitteln. Zum Beispiel unsere Nahrung, die Umwelt, Arbeit, Beziehungen und finanzielle Faktoren. Sie beeinflussen nicht nur unseren physischen Körper, sondern auch unseren emotionalen und mentalen Körper sowie den energetischen und spirituellen Körper. Deswegen empfehle ich dir, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen und dich auf ein stressfreies Leben zuzubewegen. Denn nur so kannst du die meisten Krankheiten verhindern. Indem du deinen Stress verminderst, reduzierst du auch das Risiko von Krankheiten. Lerne, mit deinem Stress umzugehen, und du wirst deine körperliche und geistige Gesundheit sowie dein emotionales Wohlbefinden verbessern.

Sehr oft denken die Menschen, dass eine schnelle Veränderung des Stoffwechsels auch den Zustand des Stresses verändert. Allerdings ist eine schnelle Maßnahme keine Lösung! Aus meinen eigenen Erfahrungen und den Erfahrungen mit meinen Kunden kann ich behaupten, dass schnelle Aktionen nur selten zum Erfolg führen. Es reicht nicht aus, sich nur auf den Stoffwechsel zu konzentrieren, um Stress abzubauen.

Der Abbau von Stress bezieht sich schließlich auf die ganze Einheit deines Seins: Deinen Körper, deinen Geist, deine Seele und deine Emotionen. Auch unsere Psyche und Seele spielen eine Schlüsselrolle für ein stressfreies Leben. Was wir jeden Tag tun und wer wir in dem sind, was wir tun, ist entscheidend für den täglichen Abbau von Stress.

Auswirkungen von Stress auf allgemeine Gesundheit

Wie beginnen wir, Stress und Stressoren anzusprechen?

Haltung

Zu Beginn spielt deine Einstellung eine große Rolle. Dein mentaler und emotionaler Körper geht einher mit deinem physischen Körper. Die Art und Weise, wie du denkst und fühlst, beeinflusst den Grad an Stress!

Wenn du dir erlaubst, in der Mentalität und Geschichte des Opfers und zudem in der Negativität steckenzubleiben, wird das Gehirn die Neuroplastizität neu verkabeln und dort bleiben. Um Geist, Körper und Seele anzusprechen, muss man demnach bei Null anfangen, in den Spiegel schauen und sich fragen:

Was sind die fehlenden Teile, die mich daran hindern, ein ganzheitliches und stressfreies Leben zu führen? Du musst deine innere Arbeit tun, um den Stress in deinem Leben zu reduzieren. Niemand sonst kann es für dich tun!

Lebensstil & Ernährung

Ein weiterer Schritt auf deiner Reise ist der Wandel im Lebensstil. Es ist erforderlich, deine Essgewohnheiten zu überprüfen. Denn was du deinem Körper zuführst, beeinflusst das empfundene Stressniveau. Lebensmittel und entzündliche Diäten können biochemischen Stress in unserem Körper verursachen. Diese zeigen sich anschließend auf unterschiedliche Weise. Um nur einige Beispiele zu nennen, welche Symptome auftreten könnten: Verdauungsprobleme wie chronische Entzündungen, undichter Darm, bakterielle Überwucherung, Nebennierenmüdigkeit und weitere.

Allerdings verwenden Menschen oft eine Ernährung, die nicht ihrem Lebensstil und ihrem Körper angepasst ist.

Essen ist eine der höchsten Belastungen, die wir unserem Körper jeden Tag auferlegen. Glücklicherweise kann es gleichzeitig der größte Heiler und die beste Medizin sein.

Umgebung

Darüber hinaus beeinflusst auch die Umwelt täglich unser Stressniveau. Wenn wir nicht auf unsere Umgebung achten, wird sich der Stress ausbreiten. Negativität ist sowohl buchstäblich als auch metaphorisch giftig.

Dies kann auch der Fall sein, wenn wir eigentlich an etwas denken, was uns positiv stimmt. Wie zum Beispiel ein Treffen mit Freunden, aber in diesem Moment ist es vielleicht keine stressfreie Umgebung. Folglich übt das Treffen eine biochemische Wirkung auf unseren physischen Körper aus und wir uns gestresst fühlen können.

Wie können wir das erreichen?

Im Folgenden findest du zehn Schlüssel zur Verbesserung deines Lebensstandards durch die Befreiung von Stress:

Selbstfürsorge

Wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, wirst du bei der Arbeit, in Beziehungen und in der Welt nicht gut funktionieren. Sich zuerst um sich selbst zu kümmern, macht dich nicht egoistisch. Es macht dich stärker. Wie können wir am besten auf das treffen, was wir brauchen? Wie können wir uns täglich am besten um uns selbst kümmern und lieben?

Schlafen

Guter Schlaf ist wirklich wichtig. Denn es ist die Zeit, in der sich unser Körper erholt, und unsere Seele erfrischt unseren Körper. Bist du mit Nickerchen vertraut? Das Recht auf Mittagsschlaf ist sogar in der Verfassung Japans verankert. Gönne dir gelegentlich 20-minütige Nickerchen und genieße die Vorteile wie Konzentrationsschub und Stressabbau.

Lebensmittel

Achte darauf, dass deine Ernährung ausgewogen, nährstoffreich, vollwertig und echt, wenn möglich auch biologisch ist. Wähle eine Ernährung, die den Bedürfnissen deines Körpers und dem, was der Körper durchmacht, entspricht. Außerdem sind Lebensmittel, die reich an Phytochemikalien sind, auch sehr wichtig: Hierbei handelt es sich um Lebensmittel, die die Energie der Sonne und die Farben des Regenbogens besitzen. Außerdem sollten süße, saure, salzige und bittere Gewürze auf die individuellen Körperbedürfnisse abgestimmt werden. Halte dein optimales Gewicht ein.

Emotionen

Emotionale Selbstfürsorge und regelmäßige emotionale Reinigungen sind ein weiterer Weg, um Stress zu vermeiden. Nimm dir Zeit und verbinde dich mit deinem emotionalen Körper, um deine Gefühle zu spüren, sie täglich zu identifizieren und anzuerkennen. Übe Vergebung und Dankbarkeit. Außerdem solltest du deine Gefühle von Beschwerden, Feindseligkeiten und Schuldgefühlen befreien.

Meditation & Yoga

Meditationen werden seit Jahrtausenden praktiziert. Ursprünglich sollte es zu einer spirituellen und intuitiven Verbindung führen. Heute praktizieren Menschen auf der ganzen Welt Meditation zur Entspannung und zum Abbau von Stress. Die Meditation führt dich zu deiner Quelle, zu deiner Seele. Auf diese Weise kannst du Stress vermeiden.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Meditationen Krankheiten wie Angst, Asthma, Krebs, chronische Schmerzen, Migräne, Depressionen, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Allergien, Arthritis bekämpft und emotionales Wohlbefinden fördert.

Aromatherapie

Die Aromatherapie umfasst die ganzheitliche Anwendung und Verwendung von ätherischen Ölen zur Unterstützung der Gesundheit und des Wohlbefindens des Einzelnen. Es handelt sich um die therapeutische Anwendung oder die medizinische Verwendung von Aromastoffen (ätherische Öle). Da sich die Aromatherapie in den letzten dreißig Jahren stark entwickelt hat, entspricht sie heute einem ganzheitlicheren Ansatz der Gesundheit. Aromatherapien schaffen Erstaunliches und können auf so vielen Arten verwendet werden, um unseren emotionalen/mentalen, spirituellen und physischen Körper zu unterstützen. Sie sind sehr nützlich, die Beziehung zum Stress zu verbessern!

Beziehungen

Stelle sicher, dass du von liebevollen, freundlichen und gesunden Freundschaften und Beziehungen umgeben bist. Toxische Beziehungen hingegen solltest du in die Schranken weisen oder ganz verlassen.

Natur

Gehe nach draußen und genieße die Natur. Verbinde dich mit den Bäumen, Pflanzen und Tieren. Die Natur ist ein großer Heiler und Lehrer, der hilft, sich zu entspannen und Energie aufzuladen.

Spirituelle Praxis

Spirituelle Praktiken wie Meditation, Tagebuch schreiben, Bücher lesen, die den spirituellen und göttlichen Körper inspirieren, helfen beim Abbau von Stress. Benutze jede spirituelle Praxis, die dich unterstützt, um dein höheres Selbst/Bewusstsein anzusprechen.

Musik

Nimm dir die Zeit, zu deiner Lieblingsmusik zu tanzen oder die Augen für einen Moment zu schließen. Genieße die Musik und lasse sie deinen Geist füllen.

Bewegung

Wähle Sport/Bewegungen, die dir Spaß machen. Bewegung hilft, Stress und Spannungen abzubauen und die Stimmung zu heben.

Kommunikation

Zuhören und Gedanken und Gefühle mit Bewusstsein ausdrücken ist ein wichtiger Punkt. Lerne, zu antworten, anstatt schnell zu reagieren. Praktiziere Offenheit und Neugierde anstelle von Rechtschaffenheit.

Vor allem: Habe Spaß und lache täglich!

Alle Aspekte deines Körpers sind gleich wichtig und brauchen Achtsamkeit und Pflege, um ein stressfreies Leben zu führen.

Eine Challenge für dich

Hier ist eine wöchentliche Herausforderung, um diesen Artikel abzuschließen:

Studien zeigen: Je tiefer du dich entspannen kannst, desto besser ist die Fähigkeit, sich zu konzentrieren und produktiv zu sein. So wie du planst, mit deiner To-Do-Liste produktiv zu sein, kannst du proaktiv planen, dich zu entspannen. Leg dir diese Woche fixe Termine der Entspannung fest, als Akt der Selbstliebe und Selbstachtung.

In Freude,

Annabelle


Möchtest du immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere meinen Newsletter!

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]