Wie die 10 Möglichkeiten bezogen auf das Akronym L.E.A.N. (lifestyle, exercise (Bewegung), attitude (Geisteshaltung), nutrition (Ernährung)), dich dabei unterstützen einen gesunden Lebensstil zu führen!

Es geht um so viel mehr, als nur darum sein Gewicht zu kontrollieren.

Neue Gesundheits- und Wellness-Tipps anzunehmen und im Alltag umzusetzen, kann zunächst entmutigend erscheinen. Wo fängt man an? Welche guten Gewohnheiten solltest du bei deinen Bemühungen, sich auf ein gesundes Leben zu konzentrieren, berücksichtigen?

Der Bereich Gesundheit und Wellness verändert sich ständig. Täglich werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse und aktualisierte Gesundheitsratschläge und -empfehlungen veröffentlicht, die dir helfen, einen gesunden Lebensstil zu erlernen.

Dies kann für dich als Verbraucher sehr verwirrend sein und macht es schwierig zu wissen, welche Informationen „richtig“ sind und welche gesunden Gewohnheiten am wichtigsten sind.

Aber es gibt einen einfachen Ansatz, den du anwenden kannst, um zu lernen, wie man gesund wird und dein Leben verändert und diese Methode trägt den Namen „L.E.A.N.“.

L.E.A.N. steht für Lifestyle, Exercise (Bewegung), Attitude (Geisteshaltung), Nutrition (Ernährung). Bei dieser Methode geht es nicht darum, dünn zu sein; es geht darum, zu lernen, wie man gesund ist.

Der Lebensstil beschreibt, wie du lebst.

Es hilft dir deine Entscheidungen im Leben, beispielsweise wie du deine Zeit zwischen Arbeit, Entspannung und Schlaf aufteilst, zu treffen.

Es ist auch, was du mit deiner Zeit machst, wie du dich entspannst, wie du dein Geld ausgibst und wie du dich für dich und deine Familie entscheidest. Wie gehst du mit Stress um? Es geht auch um die Entscheidungen, die du in Bezug auf das Essen triffst.

Bewegung bezieht sich darauf, wie du dich bewegst und auf welche Weise du körperlich aktiv bist.

Dies ist wichtig für deine körperliche, geistige und emotionale Gesundheit. Bewegung hilft, den Appetit zu kontrollieren, so dass es einfacher wird, echte, gesunde und gut für dich geeignete Lebensmittel zu wählen.

Bewegung hilft dir mit Stress umzugehen, so dass du keine Speicher um dich zu Entspannen aufbrauchen musst. „Stressen“ ist das, was passiert, wenn man mit Stress nicht gesund umgeht. Und das Beste daran ist, dass Bewegung hilft, dich in eine gute Stimmung zu bringen und eine positive Einstellung zu bewahren.

Geisteshaltung bezieht sich darauf, wie du denkst und fühlst und wie gut du deinen Geist, Körper und deine Emotionen pflegst.

In Zeiten, in denen du viele Veränderungen oder Stress durchmachst, ist dies besonders wichtig. Körper und Geist sind miteinander verbunden. Was in deinem Geist passiert, beeinflusst die Gesundheit deines Körpers, und die Art und Weise, wie dein Körper arbeitet, beeinflusst deine Emotionen.

Es ist wichtig für dich, eine gesunde Perspektive auf das, was du durchmachst zu haben. Es ist wichtig für dich zu lernen auf deinen Körper zu hören und ein Vertrauen für dein Bauchgefühl zu entwickeln. Geisteshaltung ist ein großer Teil der gesunden Entscheidungen in deinem Leben.

Ernährung bezieht sich auf die Art und Weise, wie du isst.

Die Aufnahme von Nährstoffen kann eine optimale Gesundheit fördern. Eine gute, gesunde Ernährung ist wichtig für die Unterstützung Ihrer Gesundheit und Ihres gesamten Lebens. Lerne, die richtige Art von Lebensmitteln zu essen, die nährstoffreich sind und vermeide Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren und Zucker.

Werde dir der Lebensmittel, die du isst bewusst, um „Ja“ nur zu gesunder, nahrhafter Alltagsnahrung zu sagen und „Nein“ zu Lebensmitteln, die wenig oder keinen Nährwert liefern.

Gesunde Ernährung muss nicht bedeuten, dass man Kalorien zählt, den Fettgehalt überwacht oder jedes Detail der Nährwertangaben analysiert. Es bedeutet nur informierte, sachkundige Entscheidungen darüber zu treffen, was du deinem Körper gibst.

1. Lies die Lebensmitteletiketten

Verzettle dich nicht, indem du versuchst jede einzelne Zutat zu verstehen. Konzentriere dich stattdessen auf die Vermeidung von Maissirup mit hohem Fruktosegehalt, hydrierten Ölen und künstlichen Farbstoffe. Wenn sich eines davon auf dem Etikett befindet, suche dir eine gesündere Option.

2. Lerne MSG zu erkennen

Mononatriumglutamat oder MSG, ist ein Geschmacksverstärker, der in verpackten Lebensmitteln verwendet wird für welchen einige Menschen empfindlich sind. MSG ist auf Lebensmitteletiketten unter verschiedenen Namen aufgeführt darunter „modifizierte Lebensmittelstärke“ und „Gerstenmalz“.

3. Qualität ist wichtiger als Quantität

Anstatt Kalorien, Fett, etc. zu zählen und sich darüber Gedanken zu machen, wie viel du isst, konzentriere dich auf das Essen hochwertiger Lebensmittel, die biologisch angebaut und nicht künstlich hergestellt sind. Diese Lebensmittel sind von Natur aus reich an Ballaststoffen und Proteinen und enthalten wenig Zucker und hydrierte Öle.

4. Iss aufmerksam

Schalte nicht den Fernseher ein, wenn du dich zum Essen hinsetzt und versuche das Essen im Auto zu vermeiden. Nutze die Essenszeit als Möglichkeit sich mit dir selbst und deiner Familie zu verbinden. Achtsames Essen ist, wenn man sich auf das Essen konzentriert, das man konsumiert, anstatt mit anderen Ablenkungen wie Fernseher, Computer und Telefon zu essen.

5. Geh angeln!

Nehme mehr wild gefangene Fische in deine Ernährung auf, insbesondere Wildlachse. Fisch hat einen hohen Gehalt an Omega-3-Fett, was für die Gesundheit des Gehirns unerlässlich ist. Du kannst auch Thunfisch, Heilbutt, Wels, Regenbogenforelle, Kabeljau, Sardellen und Sardinen genießen.

6. Bleib hydratisiert

Beginnen deinen Tag mit einem großen Glas Wasser. Versuche gesüßte oder künstlich gefärbte Getränke zu vermeiden und entscheide dich stattdessen für Wasser.

7. Werde ein Weidegänger

Das Essen kleinerer Mahlzeiten oder Snacks, die häufiger über den Tag verteilt werden, hilft bei der Verdauung und Gewichtskontrolle. Denke an Nüsse, Smoothies, Früchte und Gemüse.

8. Such dir einen Freund

Gesunde Gewohnheiten zu beginnen (und sie zu bewahren!) sind einfacher, wenn du einen Partner hast, der die Reise mit dir teilt. Bitte einen Freund oder ein Familienmitglied um Unterstützung, um zusätzliche Verantwortlichkeit zu erlangen.

9. Verwöhne dich 

Selbstversorgung ist mehr als nur das richtige Essen. Es geht auch um die Planung von „me time“ und kann Dinge wie eine Massage, einen gemütlichen Spaziergang oder einen Spa-Tag beinhalten. Nimm dir Zeit, Dinge zu tun, die dir Spaß machen!

10. Sei realistisch

Wie man so schön sagt: „Rom wurde nicht an einem Tag erbaut!“ Beginne mit ein paar Änderungen am Anfang und integriere im Laufe der Zeit immer gesündere Gewohnheiten.

Das Ziel ist es, deinen physischen, mentalen und emotionalen Körper in Einklang zu bringen. Dies kann durch Änderungen des Lebensstils, regelmäßiges Training, Änderungen in deiner Einstellung und die gesunden Lebensmittel, die du konsumierst, geschehen.

Während diese Informationen sicherlich wichtig sind, können sie erdrückend werden, wenn du versuchst gesunde Entscheidungen für dich und deine Familie zu treffen. Ein Schritt nach dem anderen – kleine Schritte und große Veränderungen!

Merke dir, dass die Anstrengung, Körper, Geist und Seele gut zu ernähren, für dich zu einer besseren Gesundheit führen wird. Jede noch so kleine Veränderung, die du dir in Richtung bessere Selbstversorgung, mehr Selbstliebe, einem gesunden Lebensstil und intelligenteren Ernährungsentscheidungen vornimmst, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du gesünder leben kannst, kontaktiere mich einfach!

Werde gesund,

Annabelle